Körpersprache verbessern in 4 Schritten

Körpersprache verbessern in 4 Schritten

In der Kommunikation werden etwa 55% der Botschaft allein durch die Körpersprache vermittelt – nur ca. 7% durch das Gesprochene. Um den Mitmenschen die richtigen Botschaften zu vermitteln, sollten Sie also an Ihrem persönlichen Ausdruck arbeiten. Für den Einstieg, können Sie die folgenden Grundlagen schnell und einfach umsetzten und so Ihre Körpersprache enorm verbessern.

Sicherlich kennen Sie Beispiele aus dem eigenen Leben, in denen die Körpersprache falsche Botschaften vermittelt hat. Die Auswirkungen sind dabei normalerweise Streitigkeiten oder Konflikte. In manchen Situationen führt die falsche Körpersprache sogar zu Misserfolgen.

Es gibt einige Grundlagen, durch die Sie Ihre Körpersprache schnell und jederzeit erfolgreicher gestalten.

1. Machen Sie es sich bequem

Wenn es darum geht Wohlbefinden auszustrahlen, sollten Sie diesen Grundsatz befolgen. Sitzen oder stehen Sie gemütlich. Gestalten Sie die Kommunikation mit dem anderen möglichst bequem. Dieses Verhalten hat mehrere positive Auswirkungen.

Zum einen werden Sie ruhig, handeln überlegt und machen einen selbstsicheren Eindruck. Andererseits wird auch Ihr Gegenüber entspannter und fühlt sich geborgener. Ihre Körpersprache überträgt sich zum Teil auf Ihre Mitmenschen und beeinflusst so deren Stimmung und Verhalten.

Bei aller Bequemlichkeit ist dennoch ein Maß an Seriosität wichtig. In einer Bar sieht eine bequeme Haltung also anders aus, als bei einem Vorstellungsgespräch. Passen Sie Ihre Körpersprache nach eigenem Ermessen an die aktuelle Situation an.

2. Strahlen Sie Offenheit aus

Mit einer offenen Körpersprache signalisieren Sie Kontaktfreudigkeit und Sympathie. Vermeiden Sie es Gliedmaßen zu verschränken – Ihre Mitmenschen werden Sie sonst als abweisend und verschlossen wahrnehmen. Geben Sie Ihrem Konversationspartner das Gefühl willkommen zu sein.

Eine offene Körpersprache bietet außerdem weitere positive Nebeneffekte: Sie fühlen sich selbstsicherer und Ihre Ausstrahlung nimmt zu. Insgesamt unterstützt all dies die charismatische Wirkung.

Doch auch bei der Offenheit gibt es ein Maß. Falls Sie beispielsweise versuchen mit aller Kraft Offenheit zu signalisieren, werden Sie von Mitmenschen als aufdringlich oder künstlich wahrgenommen.

3. Halten Sie Ihren Körper aufrecht

Eine gerade Körperhaltung macht Sie aufmerksam und zeigt Präsenz. Unterlassen Sie eine gekrümmte, gebeugte Haltung und richten Sie sich auf. Menschen mit gekrümmter Haltung wirken langweilig und gehemmt. Stellen Sie sich vor einen Spiegel und sehen Sie selbst, welcher negative Eindruck bei einer solchen Haltung entsteht.

Auch hier muss man auf die Kongruenz achten. Jeder Mensch erkennt sofort, wenn Sie verkrampft versuchen aufrecht zu sitzen. Es könnte also sein, dass Sie dadurch fragwürdige Blicke ernten.

4. Holen Sie die Hände aus den Taschen

Genau wie eine gekrümmte Haltung, strahlt auch dieses Verhalten Langeweile und Antriebslosigkeit aus. Stecken Sie Ihre Hände also nur in die Taschen, wenn es wirklich notwendig ist. Beispielsweise ist es in Ordnung, wenn Sie während einer kalten Jahreszeit die Hände wärmen wollen.

Bei Präsentationen, Vorstellungsgesprächen und ähnlich wichtigen Ereignissen sollten Sie es jedoch selbstverständlich vermeiden. Stellen Sie sich vor, Sie unterhalten sich mit jemandem, der seine Hände in den Taschen hat – Sie hätten sicher den Eindruck, dass diese Person Ihnen nur wenig Aufmerksamkeit schenken möchte.

30Tausend

Hol Dir unsere Beiträge und unser Buch gratis per E-Mail. Werde einer von über 90.000 Lesern.



Kommentare

  1. Magnus meint

    Eine gute Körpersprache fängt mit einer guten Körperhaltung an. Dabei kann das posture right Korsett von Dr. Lutaevano helfen. Einfach zu tragen und schmerzfrei!