Wie man richtig mit Energievampiren umgeht

Wie man richtig mit Energievampiren umgeht

Wir kennen alle dieses Problem und finden es fast überall: Energievampire. Diese Blutsauger versuchen alles, um einem die Kraft zu nehmen. Ob Verwandte, Bekannte oder leider auch Freunde – Energievampire können sich hinter verschiedenen Menschen in unserem Umfeld verstecken. Wer nicht weiß, wie man richtig mit ihnen umgeht, wird viel Energie verlieren und vielleicht sogar seine Ideale aufgeben.

Nicht alle Menschen, die negatives Feedback geben, sind gleichzeitig auch Energievampire. Schlimm sind nur diejenigen, die einem auf lange Sicht die Hoffnung nehmen wollen. Egal welche Ideen man hat, was man vorschlägt oder denkt: Energievampire nehmen immer einen gegnerischen Standpunkt ein.

Sie beschweren sich über alle möglichen Dinge, anstatt selbst Verantwortung zu übernehmen. Wer versucht ein Gespräch mit ihnen auf etwas Positives zu lenken, scheitert meistens bitter. Energievampire werden nämlich schon kurz danach wieder über etwas Negatives sprechen.

Genug der Negativität! Hier gibt es 5 Wege, um richtig mit ihnen umzugehen.

1. Mach Dich bereit!

Wer unsicher ist, sollte unter allen Umständen Energievampire meiden. Denn sogar ihr Einfluss auf fokussierte und selbstsichere Menschen ist enorm. Falls man sie nicht meiden kann, muss man wenigstens bereit sein.

Knoblauch, Weihwasser und Kreuze helfen leider nur bei echten Vampiren. Bei Energievampiren braucht man schon etwas anderes, das Hoffnung spendet.

Zum Beispiel sollte man sich häufig mit Menschen treffen, die positiv sind und gerne geben bzw. helfen. Sie versetzen einen nach dem negativen Einfluss wieder in hoffnungsvolle Stimmung und geben Kraft.

Auch persönliche Rückzugsorte, Bücher oder Filme, die Kraft und Motivation spenden, sind eine gute Lösung.

2. Nie allein, immer in Gruppen!

Energievampire sind am stärksten, wenn man mit ihnen alleine ist. Dann lassen sie alles raus, was ihnen so einfällt. Ihren Frust. Ihren Hass. Ihre Hoffnungslosigkeit.

Das Schlimme ist, dass man ihnen unter vier Augen aus reiner Höflichkeit manchmal sogar zustimmt. Obwohl man glauben könnte, dass dies keinen großen Einfluss hat, weil man es ja „nur aus Höflichkeit“ gesagt hat, ändert sich trotzdem Stück für Stück die persönliche Einstellung.

Wer sich hingegen nur in Gruppen mit diesen Leuten trifft, kann besser mit ihnen umgehen und muss ihre Last nicht alleine tragen. Zudem ist auch die Chance größer, dass die Energievampire in der Gruppe größtenteils verschlossen bleiben und weniger reden.

3. Gib ihnen eine Chance!

Menschen werden nicht ohne Grund zu Energievampiren. Sie haben entweder schlechte Erfahrungen, eine schlechte Erziehung genossen oder wurden von anderen Faktoren in ihrem Leben beeinflusst.

Aus diesem Grund verdient auch jeder Energievampir eine Chance.

Wer die andere Person mag, sollte sich Zeit nehmen und wirklich zuhören, was er oder sie zu sagen hat. Gemeinsam kann man an Lösungen arbeiten und versuchen, den Lebensstandard des anderen zu verbessern.

An dieser Stelle muss man jedoch ganz genau beobachten, ob der andere schon dazu bereit ist bzw. das überhaupt möchte.

Energievampire müssen selbst das Bedürfnis bekommen, ihre Welt positiver zu sehen und Verantwortung zu übernehmen. Passiert dies nicht, bringt auch ständige Motivation von anderen nichts. Der Antrieb muss schon von einem selbst kommen!

4. Reiche ihnen die Hand!

Falls sich der Energievampir als würdig und bereit erweist, tut es gut, wenn man dem anderen helfen kann. Vielleicht hat man besonderes Wissen, gute Kontakte oder sonstige Möglichkeiten, um seine Lebensqualität zu verbessern.

Falls ja, sollte man sie anbieten und schauen was passiert. Wenn der Energievampir die Hilfe annimmt und das Geplante ausführt, ist das wundervoll! Wenn nicht, muss man leider zum nächsten Schritt übergehen.

5. Halte Abstand!

Auch wenn es hart klingt: Wer Energievampiren immer wieder neue Energie gibt, trägt nur dazu bei, dass sie auch in Zukunft so weiter machen wie bisher.

Wer aber auf Abstand geht, zeigt ihnen, dass so eine Einstellung niemanden weiter bringt und kann vielleicht zu ihrem Sinneswandel beitragen.

Ab einem gewissen Punkt sollte man deshalb unbedingt Abstand zu Energievampiren halten, weil es einfach nicht besser wird. Vielleicht brauchen sie zuerst noch etwas Zeit für sich.

Man braucht die richtigen Menschen und Gedanken um sich, wenn man erfolgreich sein will. Deshalb gibt es unser Buch!

Foto: Janna Wages

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

Bewerte den Beitrag!

Kommentare

  1. SH meint

    Leider gibt es in meinem Leben auch einen Energievampir, nur leider hört dieser nicht auf und lästert ständig/immernoch hinter meinem Rücken. Erschwerend kommt hinzu, dass dieser mein Nachbar geworden ist und bereits die Nachbarschaft beieinflusst hat. Also ist diese Situation nicht ganz einfach, dabei gehe ich ihm aus dem Weg. Ich leite privat seit 2007 eine sportliche Interessengemeinschaft, in der er sich mal eingeklinkt hat, nachdem er mir neue Regeln ausstellen wollte und mir drohte diese Gemeinschaft zu sprengen, habe ich mich zurück gezogen. Ihm sind einige gefolgt, um die ich nicht traurig bin, aber das Gerede hört nicht auf, da er parallel nun seine eigene Gruppe hat und ich eben auch. Da gibt es dann schon Probleme, wenn wir mal die gleiche Lokation haben. Wie weit darf so ein Ernergiekiller gehen? Wenn es schon das normale Leben in einem Mehrfamilienhaus beeinträchtigt? Ich grüße nach wie vor immer freundlich und verhalte mich neutral… aber dieser jemand hört einfach nicht auf.
    LG

    » Antworten

    Artur N. | Antwort vom 7 Juli 2011, 12:35:

    Im Leben gibt es leider immer Menschen, die lästern und ihre Energie dafür investieren, andere schlecht zu machen. Daran kann niemand etwas ändern. Das Einzige was man kontrollieren kann ist die eigene Reaktion auf so ein Verhalten. Erst wenn Du Dich jedes Mal darüber aufregst oder dich emotional davon beeinflussen lässt, bekommt dieses “Lästern” überhaupt eine Wirkung und Dein Nachbar schafft genau das, was er wollte.

    Konzentriere Dich am besten auf Deine Gruppe, gib dort Dein Bestes und mit der Zeit wird klar werden, dass die Gerüchte über Dich nicht stimmen :)

    Wie weit jemand mit dem Lästern gehen darf ist eher eine juristische Frage.

    » Antworten

    SH | Antwort vom 7 Juli 2011, 16:27:

    Lieber Artur,
    vielen Dank für die nette Antwort, genau wie Du beschreibst, so handel ich auch schon, auch wenn dieser sehr hartnäckig ist und seine eigenen Leute seiner Gruppe dazu enbenfalls animiert zu lästern, so halte ich mich nach wie vor zurück. Lasse mich von niemanden dazu ansprechen und verweise dann immer auf unser Hobby…alles andere wäre ja vergebene Müh :-)
    Nur hört er einfach nicht auf, dass geht schon seit letztes Jahr Oktober so. (Der Arme, wenn er wüsste wie viel Energie er damit verschwendet?) ;-)

    Mir tut er nur leid…. und das ist gut so :-) LG

    » Antworten

    Dennis | Antwort vom 7 Juli 2011, 18:53:

    meiner meinung nach sollte man sowas ignorieren. lästermäuler gibts immer. wenn es zu schlimm wird muss man sich entscheiden, ob man vielleicht auch den verein wechselt…denn spaß macht es in so einer gruppe ja dann nicht mehr.

    » Antworten

    Gerhard | Antwort vom 15 Dezember 2012, 11:08:

    Hallo SH
    also ich komme mit den meisten Energievampiren zurecht indem ich ihnen den Kampf ansage ,die meisten sind dadurch machtlos wenn ich einen erkannt habe denke ich bei der nächsten Wahrnehmung der Person”dich bring ich bald um” mit voller Kraft und ich muß feststellen dass dieser somit nicht saugen kann.Trotz alledem versuche ich diese zu vermeiden Bitte nicht falsch verstehen: es reicht den Satz zu denken.Und an Dana möchte ich mitteilen dass es keine wundervollen Energievampire gibt. Dieser Energievampire mit dem es du zu tun hast weis nur um deine Kraft und ist deshalb superfreundlich zu dir Das ist pure Schauspielerei.Fange an Sie zu Hassen und Sie wird dich loslassen müssen.Und sehe in das innere der Sonne wenn Sie scheint und du wirst deine Kraft zurückgewinnen auch wenn es anfangs schwierig ist doch weis ich dass du das kannst.Lese das ilu isthar und sajaha und Ihr werdet verstehen.
    Wenn du nicht weist ob du es mit einem Energievampire zu tun dann schau auf seine Pupillen wenn diese deutlich kleiner sind als deine ” nimm einen Spiegel im Geldbeutel mit oder das Händy spiegelt auch” bedeutet dass Gefahr denn diese vertragen das Licht nicht so wie wir.Aber vorsicht den die Pupillen sind das Tor zur Seele und du darfst nicht zulassen dass er gleichzeitig in deine Pupillen sieht.
    Dadurch kann er noch besser saugen.Ich wünsche euch allen genug Kraft.LG Gerhard

    » Antworten

  2. Dana meint

    Auch ich habe mit einem Energievampir zu tun gehabt. Ich spürte schon relativ schnell, dass ich völlig von ihr abhängig wurde. Sie griff in mein komplettes Leben ein. Jedes mal wenn ich sie traf, fühlte ich mich am Ende kraftlos, wie leer gesaugt. Sie hat wirlklich alles unternommen, um der Mittelpunkt meines Lebens zu werden und Aufmerksamkeit in Form von Energie zu bekommen. Welche Energie auch immer. Ob das Liebe oder Hass war, war ihr egal. Hauptsache sie konnte sie absaugen. Das Schlimme daran ist, ich konnte mich lange nicht von ihr trennen, und auch heute ist sie immer noch in meinen Gedanken. Zwar sehe ich sie nicht mehr, und habe mich auch von allen Freunden getrennt, die mit ihr zu tun haben- was schwer genug ist,- aber es ist, als ob sie auch aus der Ferne noch an mir zapft. Die Leitungen sind noch nicht unterbrochen. Ich glaube, auch weil ich das noch nicht wirlkich wollte. Ich dachte immer, ich könnte ihr helfen, dass sie mit sich wieder klar kommt und ihr zeigen, dass sie esgar nicht nötig hat, Energie zu zapfen, weil sie damit nur anderen schadet. Sie ist ein wundervoller Mensch, sie hat ein gutes Herz. Aber ihr ist im Leben so einiges passiert, was sie kalt und verbittert machte. Sie hat alles verloren, was sie hatte. Und irgendwo ist dabei ihre Seele kaputt gegangen, habe ich das Gefühl. Kann mir jemand sagen, ob ich ihr überhaupt in irgendeiner Form helfen kann? Oder ist es am besten, wenn ich mich “einfach” abwende von ihr? Falls das besser ist, wie kann ich mich vollständig von ihr lösen? Gibt es Methoden, wie man diese Vampir-Beziehungen beenden kann? Oder wie ich mich bewahren kann davor, ihr aber trotzdem helfen kann? Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr ne Antwort wüsstet.

    » Antworten

    Hendrik | Antwort vom 21 Juli 2011, 17:00:

    So eine Frau würde ich nicht gerne kennen wollen. Du darfst nicht dieses Helfer-Syndrom haben, weil du dich sonst selbst kaputt machst. So jemand wie sie muss es entweder selbst schaffen oder braucht vielleicht irgendeine Form von Therapie – besonders weil du ja sagst, dass irgendwas mit ihr passiert ist. wie man sich vollständig von jemandem löst? Das ist sicher nicht ganz einfach. Wenn du schon den Freundeskreis meidest ist das erstmal ein guter Schritt. So schwächt sich immer mehr die Freundschaft und verläuft ins leere. DEN Königsweg gibt es sicher nicht.

    » Antworten

    Dana | Antwort vom 22 Juli 2011, 18:18:

    Hallo Hendrik,
    das schlimme ist am Helfer Syndrom ist, dass ich es nicht einfach abschalten konnte. Auch dann nicht, als ich merkte, dass ich damit nichts bewegen kann auf Dauer, weil sie immer wieder in den Ur-Zustand zurückfiel. Ihre Masche, mich immer wieder einzuwickeln, und mir damit Energie zu ziehen, hat sie wohl perfektioniert über die Jahre. Oder ich war einfach nur ein prädestiniertes Opfer. Aber weil ich sie auch hinter ihrer Fassade sah, wollte ich nicht aufgeben daran zu glauben, ihr eines tages helfen zu können. Aber sie will die Hilfe wohl nicht und geht lieber auf ihrem “dunklen Weg” weiter. Ich hab davon gehört, dass man Energiebänder lösen kann. Hilft das was? Wie geht das? Wisst ihr was darüber?

    » Antworten

    Hendrik | Antwort vom 22 Juli 2011, 20:45:

    Hi Dana, im Prinzip erklärst du dir ja schon alles selbst. Du fällst in Ur-Zustände zurück, KANNST dich nicht richtig lösen, schiebst die schuld auf sie “Ihre Masche, mich immer wieder einzuwickeln, und mir damit Energie zu ziehen, hat sie wohl perfektioniert über die Jahre”. Es geht hier garnicht darum wie stark sie ist, sondern eher dass du selbst noch viel an deiner Persönlichkeit arbeiten solltest, damit du nicht anfällig für sowas bist. Bevor du jemandem helfen willst, solltest du erstmal selbst stark sein. Aber das ist nur meine Meinung :/ Das mit den Energiebändern hört sich sehr esoterisch an, damit kenne ich mich nicht aus. Schau dafür lieber auf einer Esoterik Seite, wenn dir dieser Ansatz mehr gefällt.

    » Antworten

    Christiane | Antwort vom 22 Mai 2012, 21:12:

    Hi, ich habe selbst Erfahrung mit einer ähnlichen Person, und zwar meine eigene Mutter! Ich bin jetzt 39, und erst jetzt hab ich es geschafft, das “Band” zu brechen. Es war ein langer Leidensweg. Sobald das “Band” gebrochen war(vor fünf Wochen erst), konnte ich zum ersten Mal in meinem Leben richtig atmen, spürte mich viel lebendiger, konnte auf einmal lachen, etcetcetc., fast schon ekstatisch, total schön. Nun wird dich sicher interessieren, wie das “Band” gebrochen wurde…mein Mann hat sie mal so richtig zusammengeschnauzt, und daraufhin hat sie die Flucht ergriffen. Er hat ihr gesagt, sie sei kalt, emotionslos,etc. Ich stand daneben und hab eigentlich nur “das stimmt” genickt. Wichtig war, dann nicht einzubrechen (sie also nicht anzurufen, ihr den Energiehahn zuzudrehen. )Das ist eben das Schwere. Aber ich war mittlerweile an dem Punkt, wo man eigentlich dann alles akzeptiert, also den entgültigen Schnitt sozusagen….Es muß innerlich sein, radikal und endgültig! Das heißt nicht, daß man sich zB. nie mehr wieder sieht. Aber, nach langer Pause (so lang wie es für einen wichtig ist), und man sich dann anders begegnen kann.Hoffe das hilft!

    » Antworten

  3. meint

    Hallo auch von Artur und mir liebe Dana,

    wir haben gerade über Deine Situation diskutiert und stimmen Hendriks Aussagen zum Großteil zu.

    Es gibt eine Annahme, die besagt: “Wenig Selbstwertgefühl, zieht wenig Selbstwertgefühl an.”

    Die Tatsache, dass Du Dich zu jemandem hingezogen fühlst, der Dich in Wirklichkeit nur seelisch belastet und ständig wie ein Klotz an Deinem Bein hängt, zeigt, dass Du erst selbst an Deinem Inneren (also Prinzipien, Werte, Ziele usw.) arbeiten musst.

    Erst danach solltest Du auch nur ansatzweise darüber nachdenken solche schwierigen Aufgaben zu lösen, wie einen Energie-Vampir umzupolen.

    In Deinem Fall würden wir beide Visualisierungsmethoden oder andere esoterische Wege wie Energiebänder lösen meiden. Sie bringen Dir nur kurzfristigen Erfolg und lösen nicht die Wurzel des Problems (Deine Persönlichkeit).

    Du musst allgemein für mehr Klarheit und Orientierung in Deinem Leben sorgen.

    Willst Du Dich in fünf Jahren wirklich mit Menschen wie ihr umgeben? Wenn nicht, welche Menschen möchtest Du gerne in Deinem Umfeld haben?

    Mach Dir am besten darüber Gedanken und schreibe alles auf ein Blatt auf.

    Es geht hier aber nicht nur um die Menschen, sondern auch um alle anderen Dinge in Deinem Leben. Je ausführlicher Du das aufschreibst, desto genauer wirst Du in Zukunft wissen, welche Dinge Dir gut tun und welche eben nicht.

    Wenn Du das festgelegt hast, Dir häufig durchliest und bei Bedarf änderst, werden sich Dein Handeln und auch Deine Einstellung ziemlich schnell ändern.

    Wir wünschen Dir viel Erfolg dabei!

    » Antworten

  4. SH meint

    Liebe Dana,

    ich stimme Michael absolut zu.. Gleiches zieht gleiches an. Wenn man lange mit jemanden zusammen war, der/die ständig deine Energie gefressen hat, dann bist du regelrecht darauf trainiert. Ich nenne es mal deinen Schmerz-EGO. Wenn man also einen Energiervampir zu lange an sich heran lässt, entsteht eine Abhängigkeit und man leidet und leidet und leidet… immer wieder sagt dir dein Schwerz-EGO hilf ihr/ihm, du kannst was bewirken, das ist ein armer Mensch…. usw.

    Fakt ist aber, DU kannst nichts tun, da hilft kein REDEN, keine HILFE…. denn eines musst du begreifen, es ist so, als würdest du jemanden immer und immer wieder versuchen MATHE zu erklären, aber dieser kapiert es einfach nicht, ihm/ihr fehlt das absolute Verständnis/die Logik dafür.

    Und so ist es im Leben auch, egal was du also tun würdest liebe Dana, sie wird nichts ändern, außer du tust es!!!! Für DICH!

    Seit ich mich aus so einer Beziehung gelöst habe, habe ich vieles begriffen und handel deshalb auch bei meinem Nachbarn viel neutraler und mit Abstand und Freundlichkeit.

    Mittlerweile kommen alte Bekannte zu meinem Treff zurück und das soll was heißen :-))

    Lebe dein Leben und nicht das eines anderen.

    Liebe Grüße an alle
    SH

    » Antworten

  5. Dana meint

    Hallo ihr lieben,
    vielen vielen Dank für eure Nachrichten.
    Ihr habt alle sowas von Recht!
    Ich habe schon etwas die esoterische Schiene versucht, das mit den Energiebändern durchschneiden.. als symbolischen Akt gewissermaßen, hat funktioniert. Und wenn das auch nur von kurzer Dauer ist, wie du sagst, Michael, hat es bewirkt, dass ich mich nicht mehr als Opfer fühle.
    Ich weiss jetzt, ich KANN da aus. Ich bin nicht gefangen, ich muss mich nicht mehr mit ihr beschäftigen. Und ich muss ihr nicht helfen. Und ich kann es gar nicht, wenn sie nicht bereit dazu ist.
    Das was ihr aber alle sagt, dass Gleiches Gleiches anzieht, ist absolut meine Meinung.
    Und ich denke, ihr hab auch Recht mit dem, dass ihr sagt, ich habe selbst eine Schwäche, die es zu stärken gilt, damit ich nicht wieder in so eine Abhängigkeit gerate.
    Ich denke nur immer, ich bin da sozusagen “hineingestolpert”, weil ich mir vorher nicht bewusst darüber war, welche Defizite mein Ego hat. Ich wollte ja nie, dass ich mich völlig in die Fänge eines anderen begebe… wer will das schon freiwillig?
    Dadurch dass es aber nun passiert ist, und mir praktisch wie ein Spiegel gedient hat, weiss ich um die Missstände. Muss man wissen, woher sie kommen, um sie zu überwinden? Alles kommt ja irgendwie aus dem Elternhaus oder? Reicht es vielleicht aus, dass man im Jetzt praktisch darauf aufmerksam gemacht wird und eben NUR an der Baustelle arbeitet, an der GERADE etwas zu tun ist?
    Wenn ich das nämlich verallgemeinere.. so von wegen.. “ich habe zu wenig Selbstbewusstsein”.. dann weiss ich nicht wo ich ansetzen kann. Denn so generell kann man das gar nicht sagen. Ich habe in anderen Bereichen, wie meinem Job z.B. sehr viel Selbstbewusstsein.
    Es hat nur eben in einem Bereich so gegriffen, an dem mein Ego noch nicht “groß” war. Da ich nun aber gesehen habe, dass ich niemanden anderen dafür brauche, bzw. vielleicht nur Leute, die mich wirklich darin unterstützen wollen, wenn überhaupt, bin ich schon einen großen Schritt weiter.
    Liebe Grüße und nochmal DANKE!

    » Antworten

    Michael | Antwort vom 26 Juli 2011, 18:20:

    Hallo liebe Dana,

    freut uns sehr, dass Du so viele Einsichten hast und das selbst erkennst!
    Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung.

    Viele Aspekte Deiner Persönlichkeit kommen natürlich aus dem Elternhaus. Genauso wichtig ist aber das Umfeld, Deine Erfahrungen und deine Selbsterziehung. Ob du die Ursache für Deine Defizite kennen musst, hängt von der Methode ab.

    Ein Psychoanalytiker würde Dir vermutlich dazu raten. Artur und ich gehen eher den anderen Weg und arbeiten an den Dingen, die uns GERADE beschäftigen. Allerdings haben wir auch Jahre damit verbracht, eine solide Grundlage aufzubauen. Diese Grundlage wird Dir dabei helfen, alles im Gesamtbild zu sehen. Danach hast Du einen besseren Überblick und kannst Dich besser spezialisieren.

    Nimm Dir genug Zeit für diese Grundlage,
    denn es ist eine langfristige und lohnenswerte Investition!

    Viele Grüße und alles Gute

    Michael

    » Antworten

  6. Mentalist meint

    Mir wird oft sehr kalt, schlagartig und ich werde müde, wenn ich mich mit einem Energie-Vampir unterhalte. Das passiert mir z.B. wenn ich mit egozentrischen Männern mich unterhalte, die nur von sich reden, dazu oberflächig, aber mich in Ihrer Kommunikation gar nicht richtig mit einbeziehen, obwohl wir miteiander gerade sprechen.

    Fragen werden nicht gestellt, oder gestellte Fragen werde mit Ausreden nicht beantwortet.

    Ein Gespräch mit einem Menschen soll einem gut tun, wenn das nicht geht, dauerhaft, dann muss man den Kontakt beenden, um sich selber zu schützen.

    » Antworten

    Michael S. | Antwort vom 21 Januar 2013, 23:55:

    Hallo Mentalist! Das stimmt. Man muss den Kontakt beenden. Es klingt hart, aber es muss sein. Man muss es einfach frühzeitig erkennen. Das ist das wichtige. Viele merken es zwar unbewusst, reagieren darauf aber nicht. Vielen Dank für Dein Kommentar ;)

    Michael

    » Antworten

  7. Vampirblocker meint

    Ja, die Energievampire.
    Ich kann nur jedem die Einsicht Wünschen es rechtzeitig zu erkennen, wenn er im Bann eines solchen gerät.

    Ich selbst habe da eine Lange Geschichte hinter mir, da meine eigene Mutter ein Energievampir ist und mich seit frühester Kindheit regelrecht unter dem Vorwand eine gute Mutter sein zu wollen ständig ausgesaugt hat. Ich bin eines Tages schliesslich aus dem Haus ausgezogen, weil ich bewusst mein Studium in einer anderen Stadt begonnen habe.

    Ich lebte auf… und ich halte seit dem nur wenig Kontakt mit meiner Mutter.

    Leider ist so ein Muster prägend und ich schaffte mir einen weiteren Vampir an: meine Frau.
    Ich brauchte lange um zu verstehen, was ich da getan habe. (Anfangs hat sie sich auch ganz und garnicht so seltsam verhalten.)
    Obwohl ich von mir sagen kann, das ich eine echte Kraftquelle bin, die sich innerhalb kürzester Zeit immer wieder aufläd, hat mich diese Beziehung in berufliche aus und in den finanziellen Bankrott getrieben, weil ich einfach zu oft nachgegeben habe.

    Ich kann leider nicht so einfach aus der Beziehung raus, nicht weil ich an dieser Frau hängen würde, das hat sich längst erledigt.
    Ich habe aber zwei Kinder mit dieser Frau und die sind eben noch recht klein. Das Risiko dass die Kinder dann ohne meinen Schutz hauptsächlich bei ihr leben müssen ist mir einfach zu gross.

    Sie zieht bei den Kindern inzwischen dasselbe Verhaltensmuster durch, ständiges herumnörgeln ohne den geringsten Grund. Immer auf Gegenposition gehen, selbst dann wenn sie Ihre eigene Position übernommen haben (sie ist eben plötzlich anderer Ansicht) und wirklich jeden positiven Ansatz im Keim ersticken und natürlich nicht die geringste Idee, sie könnte selber für ihre Lage Verantwortung tragen.

    Ich kann inzwischen sagen, dass ich sie gut abblocken kann und dann versucht sie netter zu sein. Ich bin die erste Zeit immer wieder darauf hereingefallen. Sobald ich etwas weicher wurde fing sie wieder an massiv zu saugen. Inzwischen Blocke ich sie sofort wieder ab.

    Ich bin so oft es geht ausserhalb der Wohnung, wenn die Kinder nicht da sind und anwesend, wenn sie da sind. Ich bin mit meinen Gläubigern inzwischen, soweit das sie auf den grössten Teil ihrer Forderungen verzichten (mit sanften Druck der Justiz) und ich entwickle eine neue berufliche Zukunft.

    Der Trick dabei ist, dass ich einfach meine Pläne und die Durchführung komplett verschweige. Sie weiss einfach nicht, was ich mit wem bespreche, was ich plane und was ich mit meinem Geld mache. Ich lasse sie auch nicht mehr über mein Geld verfügen.
    Ich meditiere, gehe in den Gottesdienst, gehe früh schlafen, oder spät wenn sie früh geht, ich treffe mich online und offline mit wesentlich motivierenden Menschen. Und wenn die Kinder alt genug sind und vor Gericht gehört werden müssen, reiche ich die Scheidung ein und beantrage, dass sie bei mir wohnen bleiben.

    Vampirblocker

    » Antworten

  8. klee meint

    Dieses Mode-Thema “Energievampire” klingt schon sehr stigmatisierend. Wer sollen denn solche Vampire sein? Das kann man in so viele Personen und Situationen hineininterpretieren. Jeder der mal “nervt” kann ja damit stigmatisiert werden.

    Auch interessant: Sie würden nicht in Gruppen reden, sondern nur Einzeln. Sehr heikel, das kann man in viele Personen die Hemmungen haben hineininterpretieren.

    Moralisch gesehen auch bedenklich: Jeder der Probleme hat bspw. depressiv wird, kann durchaus in dieses Schema hineinfallen. Dann den Tipp zu geben “die sollen mal alleine bleiben” ist nicht gerade menschlich. Dafür braucht man keine Freundschaften knüpfen oder eine Familie gründen bzw. intakt halten udn kann es so auch gar nicht.

    Kurz: Einfach nur ein neuer Stigmata-Trend.

    » Antworten

  9. klee meint

    “die meisten sind dadurch machtlos wenn ich einen erkannt habe denke ich bei der nächsten Wahrnehmung der Person”dich bring ich bald um” mit voller Kraft und ich muß feststellen dass dieser somit nicht saugen kann.”
    “Wenn du nicht weist ob du es mit einem Energievampire zu tun dann schau auf seine Pupillen wenn diese deutlich kleiner sind als deine ” nimm einen Spiegel im Geldbeutel mit oder das Händy spiegelt auch” bedeutet dass Gefahr denn diese vertragen das Licht nicht so wie wir.Aber vorsicht den die Pupillen sind das Tor zur Seele und du darfst nicht zulassen dass er gleichzeitig in deine Pupillen sieht.”

    Ich bin echt schockiert über diesen Kommentar. Menschen die lichtempfindliche Augen, besonders oft helle haben, sind also ab jetzt alle Energeivampire und man soll ihnen gegenüber denken man wolle sie umbringen. Da fragt man sich doch hier wer nicht ganz richtig ist…

    » Antworten

  10. helpless meint

    Hallo…..

    Also….ich weiss nicht so genau, wie ich anfangen soll….dennoch muss ich das jetzt loswerden, es belastet mich sehr.

    Vor nicht ganz einem Jahr (wir sind am 14.07.2012 zusammengekommen), lernteich meinen Mann kennen.
    Dass er 8 Jahre jünger war als ich störte mich überhaupt nicht….irgendwie schien es einfach zu passen…
    Er gab sich viel Mühe, richtete mir am Abend wa zu essen, damit ich nach einem langen Arbeitstag nicht noch was zu essen machen muss, und wir es uns gemütlich machen konnten, nach dem meine Tochter (10) dann im Bett war.
    Eigentlich alles ganz gut, wir hatten und haben nicht viel Geld, also haben wir es uns mit den wenigen finanziellen Mitteln, die wir nun mal nur zur Verfügung haben, schön gemacht und gutgehen lassen.

    Er bringt aus erster Ehe noch zwei Söhne mit, die jedoch bei ihrer Mutter leben. Und da gerade Sommerferien waren, haben wir als Patchwork-Familie mit allen Kindern immer was unternommen, es war immer schön, die Kinder haben sich prima untereinander verstanden, und sie mögen mich auch sehr….was auf Gegenseitigkeit beruht…
    Wie gesagt, man hatte echt das Gefühl, es würde alles passen….

    Ganz am Anfang hatte er mir erzählt, er hätte schon einiges an Krankheiten durchgemacht, hätte viel negatives aus vorangegangen Beziehungen erlebt, und wolle jetzt einfach nur glücklich sein, mit der Frau seines Lebens….mit mir….

    Nun, schließlich erzählte er mir, er hatte Lungenkrebs vor einigen Jahren. Und 2009 hätte er nach der Diagnose eines EwingSarkoms eine Chemo bekommen….
    Er hat mir zu verstehen gegeben, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Denn die Chemo wäre schlimm für ihn gewesen, und er wolle jetzt einfach nur noch leben….mit der Frau, die er über alles liebt…mit mir….

    So kam es, dass wir am 4. Januar dieses Jahres geheiratet haben. Ich wollte ihm das Gefühl geben, dass ich für ihn da bin, wenn es hart auf hart kommt, und für alles Sorge trage, wenn ihm was vorkommt…

    Und ab diesem Zeitpunkt hat er sich total gewandelt. Er hatte schlimme Stimmungsschwankungen, war ständig gereizt, unterstellte mir ein Verhältniss mit Kollegen, verletzte mich absichtlich verbal und mit Handlungen, überschüttete mich mit sms, whats App, mms und Bildchen, so dass ich ständig, auch auf Arbeit, mit dem Handy in der Hand da saß um ihm zu antworten. Sonst war er ja wieder total sauer und eingeschnappt, wenn ich nicht gleich antwortete. Ich konnt nicht mal in ruhe bei meiner Freundin oder bei meiner Schwetster sitzen,ohne dass er mich zu textete…dann war mir natürlich alles andere wichtiger, und ich hatte es zu Hause dann tagelang wieder schwer. Er wurde bisweilen auch agressiv, und hat mal eine Schüssel und ne Pfanne durch die Küche geschmissen.
    Ich bin dann erst mal ne Weile auf Distanz gegangen. Mit dem Resultat, dass er mich wieder mit mms und Bildchen und Sprüchen zugetextet, und mich heulend und reuend um Verzeihung gebeten hat, er liebt mich doch, und will mich doch niemals mehr verlieren.
    Er würde sich nie mehr so verhatlen….ja ja, ein Versprechen, dass nie eingehalten wurde….

    Jetzt, im Laufe der Zeit, stellte sich heraus, dass er einfach allles tut, nur um irgendwie Aufmerksamkeit zu bekommen….
    Seit Februar ist er krankgeschrieben….wegen seinem Herzen….das tut halt nicht richtig. Eine Einweisung für ins Krankenhaus, zur Abklärung seiner Beschwerden, hatte er schon länger zu Hause….er ist nur nicht gegangen. Er geht nicht, ist ja egal, es kommt wie es kommen soll.

    Tjaaaa…..und dann ist mein Stiefvater, den wir alle sehr gern und lieb haben, schwer krank geworden…Morbus Hodgkin.
    Er wurde in die Klinik eingewiesen, und schwupps, war mein Mann plötzlich auch drinne….wie kann es denn auch angehen, dass jetzt mein Stiefvater die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht, und er nichts abbekommt…

    In der Zwischenzeit hab ich mal seine Arzberichte durchforstet…..mich hat eben stutzig gemacht, dass man bei einer MRT Untersuchung keinen Anhalt auf irgendwelche ossören Lässionen, also knöcherne Verletzungen hatte…obwohl dort in den Schienbeinen, wie er sagte, der Tumor sitzt….auch waren da stellenweise heftig Schwellungen vorhanden….
    Dennoch, der Arzt hatte bei dem MRT nur eine Entzündung der dünnen silbrigen HAut um den Knochen feststellen können, und hat meinen MAnn gefragt, ob er sich nicht vielleicht sogar die Beine irgendwie angeschlagen hat, was mein Mann natürlich verneint hat.
    Und siehe da, ich kann ja lesen, in den Arztberichten stand, er habe kein Lungensarkom oder Tumor gehabt, seine Lungen-Teilresektion wurde nur vorgenommen, weil er Sarkoidosebefall in der Lunge hat. Also ein Unterschied ist es schon, ob der Arzt von Lungekrebs spricht, oder von Sarkoidosebefall….
    Seine Mutter und seine Schwester haben mir auch gesagt, er hatte nie Lungenkrebs.

    Und spreche ich ihn darauf an, dass ich eben den Verdacht hab, dass er mich von Anfang an nur belogen hat, so sagt er nur: Ich kann dir nur das sagen, was die Ärzte mir gesagt haben…
    Ich fasse es nicht….ich habe seine Lüge doch aufgedeckt, was den Lungenkrebs angeht, und er belügt mich noch immer…
    Ich habe ihn ja gefragt, wo es geschrieben steht, wo mir sein Krebsleiden bestätigt wird, so sagt er mir die wären noch bei seinen Eltern….die sagen mir aber, er hat keine Berichte bei ihnen…
    Wieder eine Lüge…..
    Jetzt sind die Berichte bei seiner psyhisch gestörten Ex-Freundin…und zu der hat er ja keinen Kontakt mehr….wie praktisch….
    Ich habe ihn auf ein Knochenszintigramm gedrängt… mit dem Ergebniss, dass in den letzten 4 Monaten diesbezüglich nichts passiert ist… Er will ja jetzt wieder arbeiten gehn. Und ich hab ihn schon gefragt, wo sein Ewing Sarkom denn hingekommen ist, weil ja auf dem MRT nix, wirklich gar nix zu sehen war….seine Antwort: Ich weiss nicht, wo es hingekommen ist.
    Nun, dann nenne ich es eben spontane Selbstheilung…..

    Er hat mich von Anfang an nur belogen, und verletzt mir irgendwelche Dinge unterstellt…..und mich durch seine Lügen in die Heirat einwilligen lassen….er brauchte doch jemanden….mein Helfersyndrom kam voll durch…..

    Nur bin ich jetzt völlig am Ende….körperlich, und vor Allem auch seelisch….er macht mich krank….bin völlig ausgelaugt, müde, deprimiert…
    Ich hätte ihn schon längst in den Wind geschossen…stecke aber in der Falle.

    Der Hammer an Allem ist….mein Stiefvater hat einen Kredit in seinem Namen für uns aufgenommen. Ich bekam damals keinen, weil ich zu wenig verdient habe…er bekam wegen seiner schlechten Schufa Auskunft keinen (da ist ja auch seine Ex-Frau Schuld, die hat ja nie irgendwelche Rechunungen bezahlt sagt er).
    Ich weiss genau, wenn ich ihn heute verlasse, geht der nicht mehr arbeiten, und ich stehe mit den Schulden allein da….und verdiene nicht so viel, wie Miete und Schulden getilgt werden müssen…..

    Sitze in der Falle, und weiss nicht wie ich da rauskomme….
    Ich bin nicht nur seelisch und körperlich unten….sondern auch noch finanziell….

    Wäre das alles nicht, wäre er schon längst weg…ich kann ihn nicht mehr ertragen, gehe auf Distanz und lasse ihn nicht mehr an mich heran….auch wenn er mich wieder zugemüllt hat mit sms, Bildchen und Herzchen….ich liebe dich, und will ddich niemals verlieren….ich kann ohne dich nicht sein…

    Ich glaube, dieser Mann ginge über Leichen….
    Was kann ich tun?
    Wisst ihr Rat?

    Helpless

    » Antworten

  11. AS meint

    Hallo,

    ja es mag Menschen geben die anstrengender sind als andere, die einem Zeit und “Energie” rauben. Darunter fallen viele Menschen bzw. auch Situationen mit Menschen, deshalb gibt es noch lange keine “Energievampire”. Der Begriff ist hochgradig stigmatisierend. Jeder kann doch mal schlechtd rauf sein bzw. auch durch eine Phase gehen, sollte man deshalb nun jeden im Stich lassen? Ok, meine Eltern sind anstrengend, also breche ich den Kontakt ab, mein Professor ist unfreundlich, also mache ich keine Prüfung, ein guter Freund wird depressiv (wo ja mitunter genau diese Symptome zutreffen), also kehre ich ihm den Rücken, obwohl wir uns seit Jahren kennen und miteinander viel Spaß hatten bzw. mich alle diese Menschen auch mal unterstützt haben. das Leben ist halt keine exponentielle Kurve nach oben und man kann auch nicht alles planen. Es gibt so viele psychische Erkrankungen auf die alle diese Symptome zutreffen und ich finde das Unwort “Energivampire” daher einen sehr gefährlichen, neuen Trend um andere zu stigmatisieren. Und wir wissen ja, dass man alles in Menschen hinenprojizieren kann, wenn man es nur oft genug denkt oder sagt.

    » Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *