Strength Finder 2.0

Strength Finder 2.0„Wie finde ich meine Stärken?“, ist eine der beliebtesten Fragen von Berufseinsteigern. Und das zu recht! Wer sich schon früh seinen Stärken widmet und diese gezielt weiterentwickelt, hat viele Vorteile gegenüber anderen.

Die meisten Menschen konzentrieren sich nämlich darauf, Ihre Schwächen zu beheben und daran zu arbeiten. Doch so richtig klappt das nie.

Der Fehler dabei: Wenn Du Dein Leben den Schwächen widmest, hast Du am Ende recht starke Schwächen – aber auch recht schwache Stärken!

Du entwickelst Dich zum Mittelmaß.

Nichts kannst Du richtig schlecht und leider auch nichts richtig gut…

Das Buch Strength Finder 2.0 von Tom Rath ist Ergebnis jahrelanger Studien der Gallup-Organisation und hat uns in dieser Hinsicht die Augen geöffnet. Ein echtes Fundstück für erfolgreiche Persönlichkeiten.

Nach einer kurzen Einleitung, werden im Buch nämlich ausführlich 34 Talente („Themes“) und ihre Potentiale beschrieben. Jeder Mensch hat etwa fünf sehr ausgeprägte Persönlichkeitsmerkmale, die Du beim Durchlesen herausfindest.

So gibt es z.B. Menschen mit dem Drang beschäftigt zu sein (Achiever), neue Visionen zu entwickeln (Futurist) oder immer etwas Neues zu lernen (Learner).

Neben dieser Auflistung, gibt es zu jedem Talent noch Beispiele, wie sich ein Mensch mit dem jeweiligen Talent anhört bzw. was er normalerweise so sagt. Mit diesen Hinweisen kannst Du Dich oder andere recht schnell in einen Bereich zuordnen.

Doch nicht nur das. Im Buch beschriebene „Action Steps“ zeigen Dir ziemlich genau, wie Du Deine Stärken in Zukunft optimieren kannst und worauf Du achten solltest.

Achiever z.B. neigen dazu auch überflüssige Dinge zu tun, nur um beschäftigt zu sein und können niemals richtig „Feierabend“ machen. Sie müssen sich klare Ziele setzen und einen Feierabend definieren, um produktiv und gesund zu bleiben.

Falls Du eine Führungskraft bist oder mal eine werden willst, gibt es zum Abschluss noch Tipps, wie Du die Talente von anderen am besten fördern kannst.

Achiever brauchen z.B. immer Aufgaben-Ziele, Futuristen brauchen Zeit, um sich mit anderen Futuristen auszutauschen und Learner kommen sehr gut in neuen Gebieten zurecht.

Als Bonus gibt es im Buch noch den Code für einen Online-Test, der etwa 30 Minuten dauert und schließlich Deine fünf größten Stärken angibt.

Der Test ist interessant, aber die Ergebnisse nicht ganz optimal, weil manche Fragen mehrdeutig sind. Dummerweise kannst Du ihn auch nur ein Mal machen…

Zusammen mit dem Buch, wirst Du aber trotzdem Deine fünf größten Talente finden können.

Es ist auf jeden Fall klasse, so eine schöne Sammlung von Talenten und Persönlichkeitstypen in einem Buch zu haben.

Man erkennt sich und auch seine Mitmenschen in vielen „Themes“ wieder und möchte herausfinden, wie man diese Stärken besser weiterentwickeln kann.

Bitte beachte: Diese Talente sollen Dich nicht einschränken, sondern Dir vielmehr zeigen, was es alles für Talente gibt und was Du besonders gut kannst.

Jeder hat ein bisschen von allem. Es geht aber darum, sich auf die stärksten Talente zu konzentrieren und diese zu fördern.

Wenn sich das Buch interessant anhört, findest Du den „Strength Finder 2.0“ bei Amazon.de


Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

Bewerte den Beitrag!

Kommentare

  1. meint

    Danke für den schön zusammenfassenden Artikel!

    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit dem Strengthsfinder gemacht: ich fand eine wahnsinnig interessante Übersicht der Stärken und schöne Anregungen für die jeweiligen “Persönlichkeiten”, habe aber mit den bei mir durch den Test gefundenen Stärken auch nicht vollständig einverstanden.

    Zur Zweideutigkeit der Fragen kam dann auch noch das 20sekündige Limit zum Ausfüllen der Frage und da kann es schon einmal passieren, dass man bei Sekunde 19 merkt, dass man die Frage falsch versanden hat und ein Wechsel dann in der nächsten Sekunde nicht mehr möglich ist.

    Trotzdem: ein schönes Buch und ein spannender Einstieg in eine positive Psychologie des Seins!
    Herzliche Grüße,
    Michael Lüdeke

    » Antworten

    Artur Neumann | Antwort vom 11 Februar 2012, 17:43:

    Hallo Herr Lüdeke,

    die knappe Zeit beim Test stimmt allerdings. Das liegt wohl einfach daran, dass die Antworten möglichst spontan kommen sollen. Grundsätzlich sollte man sich natürlich nie ganz auf einen automatischen Test verlassen, sondern das ganze eher als Anregungen sehen.

    Für uns waren die Sammlungen der Persönlichkeitsmerkmale und Talente einfach sehr wertvoll.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

    Artur Neumann

    » Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *